Bäderhaus

Sauna Testbericht

Bäderhaus Bad Kreuznach
Kurhausstraße 23
55543 Bad Kreuznach
Website: baederhaus-sauna.de

(Zum Vergrößern einfach auf das ausgewählte Foto klicken.)

Atrium im Bäderhaus Bad Kreuznach Mit gepackten Taschen machen wir uns heute auf den Weg in den schönen Kurort Bad Kreuznach. Das Bäderhaus in Bad Kreuznach ist bis weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und lockt uns von saunatester.de heute für einen Besuch in den Kurort. Anfahrt: Wir fahren auf der A61 Richtung Ludwigshafen/ Bad Kreuznach. Am Autobahnkreuz 51 halten wir uns rechts und folgen den Schildern in Richtung B41 Idar-Oberstein. Wir nehmen die Ausfahrt auf die Gensingerstrasse, und folgen dem Straßenverlauf bis zur Kurhausstraße. Dort befindet sich unser Ziel. Parkplätze sind ausreichend vorhanden. Wir betreten den Eingang des tollen, alten Bauwerkes, und werden freundlich von einer Dame empfangen, die auch direkt fragt, ob wir zum ersten Mal hier sind. Nach dem bejahen dieser Frage erklärt sie uns die grundlegenden Dinge, die wir für unseren Aufenthalt wissen müssen. Bezahlt wird bargeldlos über einen Chip, der in einem Schlüssel-Armband integriert ist, und auf dem alle weiteren Kosten gebucht werden. Alle in Anspruch genommenen Leistungen werden dann am Ende des Tages beim Verlassen der Anlage beglichen. Die Treppe nach oben führt zum Umkleide-Bereich, der in einzelne Bereiche aufgeteilt ist, so wurde etwas mehr Privatsphäre geschaffen, als zB in einer großen Sammelumkleide. Von hier aus erhaschen wir auch schon einen Blick auf den rieseigen Innenraum des Bäderhauses, denn wir befinden uns hier auf einer Galerie, die einen tollen Überblick bietet. Zuerst ziehen wir uns jedoch um. Die Schränke sind ausreichend groß, alles ist sauber und gepflegt. Der Duschbereich ist nach Geschlechtern getrennt und ebenfalls sehr sauber. Frisch geduscht und in unsere Bademäntel gehüllt machen wir uns auf den Weg in den Innenbereich. Vorbei am Restaurant gelangen wir über eine weitere Treppe wieder nach unten, und wir machen einen Rundgang durch die Anlage. Direkt am Fuße der Treppe befindet sich ein Bereich, in dem man die Taschen abstellen kann. Wir entledigen uns unseres Gepäcks und schauen uns interessiert um.
Der Innenbereich ist hell und lichtdurchflutet, alles ist schön ruhig und sauber. Viele Pflanzen unterschiedlichster Art verschönern das Bäderhaus zusätzlich. Die Auswahl der Entspannungsmöglichkeiten ist groß und fast ganz der römischen und orientalischen Schwitzform vorbehalten. Es gibt vier finnische Saunen, und eine Vielzahl an Dampf- und Schwitzbädern. Gäste, die sich aus kreislauftechnischen Gründen in hochtemperierten, trockenen Saunen gar nicht oder nur begrenzt aufhalten können, werden sich im Bäderhaus sehr wohl fühlen.
Trockensaunen:
Trockensauna 90°C
Edelsteinsauna 80°C
Meditations-Sauna 60°C
Aufguss-Sauna 90°C

Römischer Bereich:
Laconicum (beheizte Steinbänke)
Blütenbad 45°C
Kräuterbad 55°C
Tepidarium 38°C

Orientalischer Bereich:
Maurisches Bad 45°C
Hamam

Die Alm (Außenbereich):
Brechelbad 55°C
Steinbad 45°C
Duschbereich mit einem Mühlrad
Erlebnis-Duschen
Große Liegefläche auf der Dachterrasse
Penthouse-Pool 32°C
Raucherbereich

Sauna im Bäderhaus Bad Kreuznach Im Innenbereich befinden sich des Weiteren ein beheizter Süßwasser-Pool (32°C) und ein Sole-Becken (33°C) sowie ein Gradierwerk und eine Eis-Grotte. An einer Infotheke, an der auch Getränke erhältlich sind, findet sich der Aufguss-Plan des Bäderhauses. Das Angebot erstreckt sich über Düfte wie Fichte, Eislimone, Blaubeer-Minze, Tutti-Frutti, Birke, Melone und viele weiteren Düfte. Aufgegossen wird sowohl in 90°C-Saunen, als auch im Steinbad bei niedrigen 45°C, auch hier ist das Angebot auf ein kreislaufschonendes Saunieren ausgerichtet. Zusätzlich werden Salz-Peelings angeboten. Wir starten unseren Tag in der Meditations-Sauna bei sanften 60°C. Die Sauna wirkt gemütlich und sauber. Die Bänke sind schön breit. In der Mitte funkelt ein runder Kristall in verschiedenen Farben. Wir lehnen uns entspannt zurück, mit dem Blick auf den faszinierenden Kristall in der Mitte. Ein sehr schöner Anblick. Leise Entspannungsmusik rundet das Saunavergnügen in der schönen Sauna ab. Anschließend duschen wir in dem angrenzenden Nass-Bereich. Auch hier finden wir alles sehr sauber vor.
Wir spazieren zurück in das Zentrum des Innenbereiches, den Süßwasser-Pool. Mit seinen 32°C ist er für ein erfrischendes Nass nach dem saunieren gut geeignet, für einen längeren Aufenthalt uns persönlich jedoch etwas zu kühl. Wir schwimmen ein paar Runden und begeben uns zurück in unsere kuscheligen Bademäntel. Vor dem Gradierwerk finden wir einige freie Liegen, hier ruhen wir entspannt eine Weile. Als nächstes besuchen wir das Kräuterbad im römischen Bereich. Hier herrschen sanfte 55°C gepaart mit 45% Luftfeuchtigkeit. Das Dampfbad ist in einem warmen Orange-Ton gehalten, Mosaik schimmert in Perlmutt an den Wänden. Auch hier finden wir alles sehr sauber vor. Es riecht sehr angenehm nach Kamille. Wir setzen uns in den wohlriechenden Dampf und vergessen den Alltags-Stress. Wir reinigen unsere Sitz-Plätze mit dem angebrachten Wasser-Schlauch, und auch wir nutzen das lauwarme Wasser, um uns abzuduschen. Im angrenzenden Whirlpool mit lässt es sich jetzt richtig gut entspannen. Hier ist das Wasser sehr angenehm temperiert. Wir lehnen uns zurück und genießen das Sprudeln um uns herum. Frau im Bäderhaus Bad Kreuznach In der 90°C-Sauna findet nun ein Aufguss statt. Der Aufguss-Plan verrät uns den zu erwartenden Duft: Tannenspitze. Das macht uns neugierig, und wir gehen ins Obergeschoss in die geräumige Aufguss-Sauna. Wir genießen den Blick ins Freie durch die Fenster. Nur ein paar Schritte entfernt führt eine Tür auf die Dachterrasse. Sehr praktisch. So kann man die Lungen nach dem Aufguss direkt mit frischem Sauerstoff volltanken. Die Sauna ist nicht überfüllt, und wir haben freie Platzwahl. Der Saunameister betritt die Sauna, erklärt den Ablauf des Aufgusses fachkundig und mit einer guten Portion Humor. Aufgegossen wird in 3 Runden, alles wird sachgerecht und fachkundig durchgeführt. Der Duft Tannenspitze ist gut erkennbar. Nach dem Aufguss zieht es uns hinaus an die frische Luft. Auf der Dachterrasse haben wir einen tollen Ausblick über die Stadt. Im Sommer finden hier zahlreiche Liegen zum sonnenbaden Platz. Die frische Luft tut richtig gut, wir spazieren eine Weile auf der Terrasse. Am anderen Ende des Daches befinden sich die Alm, der Duschbereich und der Eingang zum Restaurant. Dieses betreten wir nun mit knurrenden Mägen- natürlich nicht, ohne vorher geduscht zu haben.

Das Restaurant befindet sich im Obergeschoss, und bietet über die Galerie einen schönen Ausblick über die Anlage. Ansprechend dekoriert und sauber ist es hier. Die Speisekarte bietet eine übersichtliche Auswahl an Pasta, Salaten, Fleischgerichten, Suppen, Kuchen sowie diversen Desserts. Die Qualität des Essens ist gut, es schmeckt lecker und das Preis-Leistungsverhältnis ist auch in Ordnung. Gesättigt begeben wir uns in den Ruheraum, der sich ebenfalls im Obergeschoss befindet. Diverse Liegen laden hier zum Verweilen ein. Mit vollen Bäuchen suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen und ruhen uns aus. Schnell schlafen wir ein.

Pool im Bäderhaus Bad Kreuznach Ausgeruht geht es nun für uns weiter in Richtung Alm. Hier befindet sich das Steinbad, in dem nun auch ein Aufguss stattfindet. Dieser gehört zu den sanften Aufgüssen, denn im Steinbad herrschen nur 45°C. Die kleine Sauna ist gut gefüllt, als wir eintreten. Wir erhaschen jedoch noch einen Platz und warten auf unser nächstes Dufterlebnis. Das Steinbad macht seinem Namen alle Ehre. Die Bänke sind aus Stein, trotzdem ist die Atmosphäre hier sehr gemütlich. An der Decke befindet sich ein handbetriebener Ventilator und seitlich an der Wand eine Sauna-Ofen-Konstruktion, die Ihresgleichen sucht. Eine Mechanik sorgt für ein abwechselndes erhitzen der Sauna-Steine in einem Ofen, und einem anschließendem eintauchen des Stein-Behälters in einem mit heißem Wasser gefülltem Kessel. Diesem Wasser und den Steinen im Behälter wird nun der Duft Blaubeer-Minze zugeführt, es riecht sehr gut. Die milde Intensität des Aufgusses ist mal eine ganz andere Erfahrung. Hier lässt es sich sehr gut aushalten. Zum Verwedeln des Duftes wird nun der Ventilator in Betrieb genommen, in dem der Saunameister an einer an der Wand angebrachten Kurbel dreht. Ein richtig handgemachter Aufguss, den wir als sehr angenehm und abwechslungsreich empfinden. Aufgegossen wird in 3 Runden. Die Düfte Eisminze und Pfefferminze erfreuen die Besucher hier ebenfalls. Erhitzt kühlen wir uns nach einem Spaziergang an der frischen Luft in der Alm ab, indem wir uns an das plätschernde Mühlrad stellen- hier wird eine Abkühlung der besonderen Art geboten. Abwechselnd kaltes und warmes Wasser ergießt sich hier über das Mühlrad auf den Sauna-Gast. Eine tolle Idee!!! Ruheraum im Bäderhaus Bad Kreuznach Zu guter Letzt besuchen wir die Edelstein-Sauna im Innenbereich. Mit wohligen 80°C und der gemütlichen Atmosphäre fühlt man sich hier wie in einem urigem Wohnzimmer. Eine automatische Aufguss-Funktion mit dem leckeren Duft Orange sowie die entspannende Musik, die leise erklingt unterstreichen dieses Empfinden. Wir legen uns entspannt auf eine der breiten, sauberen Bänke und genießen das letzte Schwitzvergnügen unseres heutigen Tages. Draußen ist es schon dunkel geworden, und das Bäderhaus erstrahlt in einem tollen Lichtermeer, es sieht sehr schön aus. Zum Abschluss begeben wir uns nun noch in das Solebecken. Auch hier ist es mit 33°C recht kühl für einen längeren, entspannten Aufenthalt im Wasser, jedoch nach dem Saunagang wiederum angenehm erfrischend. Nach dem Bad im Solebecken duschen wir uns noch einmal ab, und treten schließlich sichtlich erholt und entspannt die Heimreise an.
Fazit:
Schöne, gepflegte Anlage in einem mehr als sehenswerten Gebäude, welches erahnen lässt, wie es früher, lange vor unserer Zeit in den Bäderhäusern zuging. Freundliches Personal, die Vielzahl an Enstpannungsmöglichkeiten sowie die heißen und die kreislaufschonenden mittelwarmen Aufgüsse begeistern hier die Gäste. Wir persönlich hätten uns die Temperatur in den Pools etwas wärmer gewünscht, jedoch empfindet dies sicher jeder anders. Unsere Meinung: Empfehlenswert!

zurück zu den Testberichten

Das Aqualand wurde am 06. Januar 2014 von Simone Linz besucht.
Fotos mit freundlicher Genehmigung der Betriebsgesellschaft für Schwimmbäder und Nebenbetriebe mbH Bad Kreuznach