Therme Bad Aibling

Sauna Testbericht

Therme Bad Aibling
Lindenstraße 32
83043 Bad Aibling

Website: Therme-Bad-Aibling.de
eMail     : info@therme-bad-aibling.de

(Zum vergrößern einfach auf das ausgewählte Foto klicken.)

Überblick über den Saunagarten der Therme Bad Aibling Die Kurstadt Bad Aibling im oberbayerischen Alpenvorland hat sich nicht lumpen lassen und im zweistelligen Millionenbereich in ein Sauna- und Wellnessparadies der Luxusklasse investiert. Im Herbst 2007 eröffnete man die großzügige Anlage, die sich in eine Thermen- und Saunalandschaft unterteilt. Das Saunaangebot kann man derzeit durchaus als das Beste im Rosenheimer Landkreis bezeichnen. Den Saunagästen werden vielseitige Möglichkeiten geboten. Gut ausgestattete Trocken- und Dampfsaunen sowie ansprechend gestaltete Ruhezonen tragen zu einer gesunden Erholung bei. Seit Jahrzehnten schwört man in Bad Aibling zudem auf die Heilkraft von Moor und Thermalwasser. Insbesondere die Moorzeremonie – eine amüsante Kombination aus Moorpackung und Dampfsauna – sollte zum Aufenthalt in der Therme Bad Aibling unbedingt dazu gehören.

Die Anfahrt mit dem Auto erfolgt von München oder aus dem Süden kommend über die A8 Ausfahrt Bad Aibling. Folgen Sie der Beschilderung Richtung Bad Aibling, nach wenigen Kilometern ist dort die Therme gut beschildert. Man fährt auf ein großes Parkhaus zu, dort sowie auf einem angrenzenden Parkplatz sind zahlreiche Gratis-Parkplätze vorhanden. Sie erreichen die Therme natürlich auch ohne Auto über den nah gelegenen Bahnhof „Bad Aibling“, von dort geht es weiter per Taxi oder Bus. Ein Verbundticket inklusive Hin- und Rückfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird nicht angeboten. Lediglich Kurgäste können mit Vergünstigungen im örtlichen Verkehrsverbund rechnen. Das Selbstverständnis einer Kureinrichtung unterstreicht auch die Tatsache, dass die gesamte Anlage barrierefrei und somit behindertengerecht gebaut wurde.

Im Empfangsbereich kann man sich zunächst einen Überblick über die Eintrittskarten im Kelosauna in der Therme Bad Aibling eher gehobenen Preissegment machen. Tipp: Fragen Sie nach Angeboten wie vergünstige Abendkarten, Rabatt-Geldwertkarten sowie Familien-Tagespreisen. Für Senioren ab 65 Jahren und Jugendliche werden ermäßigte Preise angeboten. Eine reguläre Tageskarte für die Saunalandschaft kostet für Erwachsene 15,- Euro, wer zudem ganztätig Eintritt in den Thermenbereich wünscht, muss 20,- Euro investieren. Massagen, Heilpraktiker- und Wellnessbehandlungen sowie Beautyanwendungen sind separat zu buchen und kosten extra. Gezahlt wird direkt am Eingang, ein Chiparmband dient in der Anlage als Zahlungsmittel. Empfohlener Mindestaufenthalt sind vier Stunden, gemessen an der Anzahl der Saunen durchaus ausreichend. Natürlich kann man seinen Besuch auf Wunsch flexibel verlängern und später am Ausgang nachzahlen. Beim ersten Aufenthalt sollte man sich besser direkt einen ganzen Tag gönnen, die täglichen Öffnungszeiten von 10.00 bis 22:00 Uhr (freitags und samstags bis 23:00 Uhr) laden dazu ein.

Der großzügige Umkleidebereich wirkt mit seinen frischen Farben sehr einladend, es Moorzeromonie in der Therme Bad Aibling stehen genügend Einzelkabinen, Spinde und Föntische bereit. Merken Sie sich unbedingt Ihre Spindnummer, denn die Chiparmbäder sind universell einsetzbar, die jeweils gespeicherte Nummer bleibt verborgen. Als Saunagast folgen Sie der Beschilderung „Saunalandschaft“. Im Innen- und Außenbereich kann man sich dort recht schnell orientieren. Im Bademeister-Raum unterhalb der Ruheetage lohnt es, nach einer Kurz-Beschreibung der Saunen zu fragen. Wer die Moorzeremonie genießen möchte, ist zudem aufgerufen, sich möglichst rechtzeitig beim Bademeister dafür anzumelden. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, je nach Tagesauslastung ist mit einer Wartezeit zu rechnen. Zentraler Ausgangspunkt für die einzelnen Saunagänge ist der offene Liegebereich mit angrenzendem Restaurant gleich am Eingang der Saunalandschaft. Man ruht hier mit einem herrlichen Blick auf den Saunagarten und das Gradierwerk, welches im Außenbereich zu einem Spaziergang in salzhaltiger Luft einlädt. Wem der Sinn nach einem Nickerchen oder einer Lesepause steht, findet im Obergeschoss des Gebäudes eine sehr ansprechend gestaltete Ruhezone mit gemütlichen Liegen und Schlummerkissen. Das attraktive Glasdach lässt selbst im Winter ein wärmendes Sonnenbad zu.

Aussenbereich der Therme Bad Aibling Die Therme Bad Aibling bietet ein abwechslungsreiches Programm für Saunakenner. Zunächst der Außenbereich:

Blocksauna – Der Klassiker für Hitzefans. Bei satten 90°C schwitzt man Polarfichte beduftet und lauscht zugleich dem wohligen Knistern eines Feuers.

Kelosauna – Mitten im Saunagarten findet sich ein eigener Bereich mitsamt Großraumsauna und Ruheraum. Regelmäßige Aufgüsse bei circa 90°C sprechen viele Besucher an.

Triftbachsauna – Hier hat man bei entspannten 70°C einen hübschen Bachverlauf im Blick. Das Glitzern des Wassers schafft eine besonders schöne Atmosphäre.

Nun zum Innenbereich:

Rosenquarzsauna – Duftiges Wohlbefinden bei gemäßigten 60°C verdankt man dem aromatisierten Wasserdampf, der aus glühendem Quarzidgestein aufsteigt.

Bio-Sauna – Im Wechselspiel von Lichtreflexionen und entspannender Musikuntermalung bringen milde 55°C und eine Luftfeuchtigkeit von 60 Prozent Körper und Geist in Einklang.

Eukalyptussauna – Bei 55°C sorgen wohltuende Eukalyptusdämpfe für freie Atemwege und garantieren eine nachhaltig gesunde Entspannung bei sanfter Musik.

Dampfeisbad – Ansteigende Temperaturen unterbrochen von überraschenden Eisregentropfen setzen auf die Reizwirkung der Gegensätze. Ein Wechselbad für Hartgesottene.

Solebad – Ein Ruheangebot der besonderen Art: Die salzhaltige und mit Sauerstoff angereicherte Raumluft lassen den Gast zwischen den Saunagängen gesund aufatmen.

Ein gutes Kaltangebot gehört in Bad Aibling selbstverständlich dazu. Erlebnisduschen bieten genügend Abwechslung: Sanfter Tropenregen, üppige Schwallduschen und unterschiedliche Tauchbecken stehen saunanah zur Verfügung. Auf geheizten Sitzbänken mit Fußbäder-Wannen kann man sich auf den nächsten Saunagang einstimmen. Ein paar Schwimmzüge im schön angelegten Außenbecken halten den Kreislauf auf Trapp.

Liegestühle sind über die gesamte Anlage innen wie außen verteilt. Insbesondere der Ruhebereich im Obergeschoss sei an dieser Stelle noch einmal lobend erwähnt. Hier hat man einen geschmackvoll eingerichteten Rückzugsbereich geschaffen, der variantenreich Liegekomfort für jeden Geschmack bietet. Die Saunapausen lassen sich darüber hinaus auch kulinarisch gestalten: Das Restaurant mit Saunagartenblick hat neben Tischen und Sofaecken auch eine einladende Bistro-Theke, wo man sich stärken kann.

Fazit: Im Moorbad Bad Aibling hat man sich für die Bedürfnisse anspruchsvoller Gäste gut gerüstet. Hier wird ein sehr hoher Standard geboten, das gilt für Kurgäste, Wellness-Reisende und Stammgäste aus der Region gleichermaßen. Auch für Urlauber auf dem Weg nach Österreich oder Italien bietet sich die Therme Bad Aibling als erholsamer Zwischenstopp an. Die futuristische Kuppel-Architektur grenzt die einzelnen Bereiche gelungen voneinander ab, die Anlage wirkt dadurch angenehm überschaubar. Thermen- wie Saunalandschaft sind sehr empfehlenswert, ein qualifiziertes Wellness-Team bietet zudem vielseitige Anwendungen im oberen Preisniveau an.


zurück zu den Testberichten

Die Sauna wurde am 21. Januar 2008 von Bettina Laustroer besucht.
Fotos mit freundlicher Genehmigung der Therme Bad Aibling